Wednesday, 19.06.19
home Sehenswürdigkeiten München Viktualienmarkt Kultur & Kunst München Oktoberfest
Sehenswürdigkeiten München
Starnberger See
Deutsches Museum München
Schloss Nymphenburg
Olympiapark München
weiteres Sehenswürdigkeiten
Kultur in München
Bayerische Staatsoper München
Pinakotheken München
Haus der Kunst München
Villa Stuck München
weiteres Kultur ...
Leben in München
Schwabing München
Englischer Garten München
Viktualienmarkt München
Marienplatz München
weiteres Leben in München
Traditionen München
Königsplatz München
Die Weisse Rose München
Bier in München
Weißwurst
weiteres Traditionen ...
Ausgehen in München
Hofbräuhaus München
Oktoberfest München
P1 München
Münchner Fasching
weiteres Ausgehen ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Glyptothek und Antikensammlung München

Glyptothek und Antikensammlung München



Die von Leo von Klenze entworfene Glyptothek am Königsplatz wurde 1830 als erstes deutsches Museum für antike Plastiken eröffnet. Errichtet wurde das Museum auf Betreiben des späteren Königs Ludwig I, der als großer Freund des antiken Griechenlands galt. Gegenüber der Glyptothek, auf der Südseite des Königsplatzes, haben die Antikensammlungen ihre Heimat. Dieser Bau wurde, ebenfalls auf Geheiß von Ludwig I, von Georg Friedrich Ziebland gestaltet. Sowohl Glyptothek als auch das Gebäude der Antikensammlungen erinnern in ihrer Bauart an griechische Tempel.



Ludwig I trug in kurzer Zeit bedeutende Sammlungen zusammen

Für die Glyptothek trug Ludwig I zwischen 1806 und der Eröffnungs 1830 eine bedeutende Sammlung zusammen. Sie reicht von der archaischen Zeit mit den ersten lebensgroßen Statuen und Giebelfiguren griechischer Tempel über die idealisierten Darstellungen menschlicher Körper während der klassischen Periode und den Hellenismus bis hin zu Werken aus der Römischen Republik und Kaiserzeit. Eines der bekanntesten Werke, das in der Glyptothek zu sehen ist, ist der Barbarinische Faun, die mehr als zwei Meter hohe Marmor-Skulptur eines Satyrn aus dem Gefolge des Weingottes Dionysos, der auf einem Felsen eingeschlafen ist.

In den Staatlichen Antikensammlungen ist eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen griechischer, römischer und etruskischer Kunst untergebracht. Eine umfangreiche Sammlung griechischer Vasen ist hier ebenso zu sehen wie Statuetten und Alltagsgegenstände aus Bronze, Terrakotta-Figuren, Silberschmuck und Glaskunst.

Gemeinsam mit den Propyläen an der Westseite verleihen Glyptothek und Antikensammlung dem Königsplatz das Aussehen eines antiken Forums, was München den Beinamen „Isar-Athen“ einbrachte. An die Rückseite der Antikensammlungen schließt sich die Kirche St. Bonifaz an. Sie entstand im Zuge des letzten Bauauftrags von Ludwig I. Der Monarch ist im Seitenschiff der Kirche in einem Steinsarkophag beigesetzt.



Das könnte Sie auch interessieren:
Haus der Kunst München

Haus der Kunst München

Haus der Kunst München Unmittelbar am südlichen Rand des Englischen Gartens, an der Prinzregentenstraße 1, steht das Haus der Kunst. Zur Straße hin fällt die Fassade durch einen langen Säulengang auf. ...
weiteres Kultur ...

weiteres Kultur ...

Kulturelles in München Wer sich mit der Münchner Kultur beschäftigen möchte, sollte viel Zeit mitbringen. Allein ein Besuch der Pinakotheken kann leicht einen ganzen Tag ausfüllen. {w486} Auf ...
München Urlaub